Sie sind hier: Schule Mensch

Mensch





Der Mensch



Was ist das?

Die Antwort ist nicht immer leicht, manchmal ist es sogar sehr schwer, doch es ist sicherlich immer ganz
EIN -fach



homo sapiens divinos



Der Mensch besteht aus drei Elementen die das Bewußtsein umgibt.
In der nachfolgenden Skizze wird der Mensch schematisch dargestellt.

Skizze 01
Skizze 01

Der Strahlenkranz symolisiert das Bewußte Sein, worin die drei Elemente, Körper Geist und Seele -hier als Striche dargestellt-, zum Teil bewußt und zum Teil unbewußt beinhaltet sind. Der rote Strich markiert den freien Willen. Somit ist eine erste Ist-Analyse zur Struktur abgeschlossen. Die Attribute, mit denen die Elemente behaftet sind werden später erläutert. Zuerst sollten wohl die Begriffe für den Menschen deklariert werden.
Der Mensch

* Das Bewußtsein
ist die bewußte Absicht der Seele, die Drei Elemente in die Welt zu bringen, genauer gesagt, in die dritte Dimension, in die Ebene der Dualität zu projizieren.
* Der Körper
ist ein Pol. Materie
* Der Geist
ist ein Pol. Denken
* Die Seele
ist die Polarität. EIN -heit.
* Der freie Wille
bestimmt den Anteil der Polarität. Entscheider

1. Fazit

Das Bewußte Sein ist eine sich selbst bestimmende Wesenheit, die sich durch Denken in der Materie ausdrückt, und durch den freien Willen mittels multidimensionaler Interaktion hierin den Anteil der Elemente, in Abhängigkeit der Attribute bestimmt, und sich dann als Mensch bezeichnet.
Die Attribute

* Das Bewußtsein
hat z.B. die Absicht sich als eine Frau auszudrücken, somit wird
* Der Körper
einer Frau gebaut, die
* Der Geist
gedacht hat und welche
* Die Seele
erfährt, wobei
* Der freie Wille
die Attribute bestimmt.

2. Fazit

Hieraus resultiert die Einzigartigeit, die Individualität und die Erkenntnis, dass jeder Mensch die Verantwortung für sich selber besitzt.

Wo ist der Mensch wie?



Bevor der Freie Wille die Entscheidung fällt in der dritten Dimension einen Menschen zu bauen, befindet sich das Bewusste Sein selbst in höheren Dimensionen und wird daher oft als das höhere Selbst bezeichnet. Anhand nachfolgender Skizzen wird dies verdeutlicht.

Skizze 02 Skizze 03
Skizze 02 Skizze 03

Skizze 02 zeigt das Höhere Selbst in einer höheren Dimension und aus 03 geht hervor, dass der Freie Wille, die Seele und der Geist beinhaltet sind. Der grüne Strich stellt hier die Grenze dar, die der Mensch in vorherigen Zuständen gedacht hat. Gespeichert sind diese Informationen als Erfahrung in der Seele.

Wo und Wie



* Das Bewußte Sein
ist begrenzt, auch wenn
* Der Körper
nicht vorhanden ist, weil
* Der Geist
nur begrenzte Möglichkeiten zur Verfügung hat
* Die Seele
in die Welt zu bringen, da
* Der freie Wille
diese Grenzen festgelegt hat

3. Fazit

Der freie Wille in der dritten Dimension ist der bestimmende Faktor für andere Dimensionen. Durch eine erforderliche Abfolge von Zuständen entsteht Bewegung, somit kommt der Faktor Zeit hinzu, woraus Gleichzeitigkeit und der Wechselmechanismus Geburt/Tod resultiert.

Wann ist der Mensch?



Die Aneinanderreihung der einzelnen Augenblicke, in denen verschiedene Bewustseinszustände herrschen wird als Zeit bezeichnet. Das Bewußsein beschließt unter Berücksichtigung der verfügbaren Attribute einen Körper zu bauen um die Kriterien zu verändern. Da diese Kriterien nur durch einen progressiven Denkprozess verändert werden können ist die 3. Dimension vonnöten , denn nur hier gilt

DENKEN = ERSCHAFFEN



Fortsetzung folgt

Mit der Frage und Antwort: Warum ist der Mensch?







Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!

Nach oben